Charing Cross evakuiert, da Mann auf Gleisen behauptet, eine Bombe zu haben

Die Northern Line wurde während der Hauptverkehrszeit ausgesetzt, als bewaffnete Polizisten auf die Station stürmten

Bahnsteig Charing Cross

Der Bahnhof Charing Cross wurde heute Morgen evakuiert und gesperrt, nachdem ein Mann auf den Gleisen behauptet hatte, er habe eine Bombe.

Die britische Transportpolizei (BTP) wurde zum ersten Mal zu Berichten über einen Mann gerufen, der um 6.35 Uhr die U-Bahn-Schienen im belebten Londoner Pendlerknotenpunkt betreten hatte BBC berichtet.

Die Polizei von Met sagte, sie seien gerufen worden, um bei einem Vorfall mit einem verdächtigen Mann zu helfen.



Die Londoner U-Bahn-Linien, die durch die Station führten, waren zu langen Verzögerungen ausgesetzt, da der Strom abgeschaltet wurde, damit die bewaffnete Polizei auf die Pattsituation reagieren konnte.

Eine halbe Stunde später berichteten Zeugen, einen bewaffneten Polizeischwarm auf der Station gesehen zu haben, nachdem der Unbekannte behauptet hatte, er habe eine Bombe Londoner Abendstandard berichtet. Passagiere wurden evakuiert und der Bahnhof abgesperrt.

Um 7.50 Uhr twitterte BTP, der Mann sei ohne Zwischenfälle festgenommen und in Gewahrsam genommen worden.

In einer Erklärung sagte BTP: Wir arbeiten jetzt daran, den Bahnhof so schnell wie möglich wieder zu öffnen und möchten den Fahrgästen und dem Bahnpersonal für ihre Geduld und ihr Verständnis während dieses Vorfalls danken.

Um 8 Uhr morgens wurde der U-Bahn-Dienst wieder aufgenommen, aber die Züge der Northern Line halten derzeit nicht am Charing Cross.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | carrosselmag.com