Jaguar I-Pace vs. Tesla Model X: Vergleich der Elektro-SUVs

Beide bieten teilautonome Sicherheitsfunktionen und beeindruckende Reichweiten, aber was ist das Beste?

Jaguar I-Pace

I-Pace-Bestellungen sind jetzt geöffnet

Jaguar

Der Elektroautomarkt hat einen neuen Akteur gewonnen, mit Jaguars mit Spannung erwarteter I-Pace, der jetzt bestellbar ist.



Der mittelgroße Premium-Crossover verfügt über einen vollelektrischen Antriebsstrang und ist das erste Jaguar-Fahrzeug mit einem batterieelektrischen System.

Der I-Pace tritt gegen das sehr beliebte Tesla Model X an, seinen einzigen Konkurrenten auf dem elektrifizierten SUV-Markt.

Beide Autos bieten beeindruckende Batteriereichweiten und verfügen über halbautonome Hightech-Sicherheitssysteme, aber was werden Autokäufer bevorzugen?

So vergleichen sie:

Preis

Der I-Pace [Bild oben] hat den niedrigeren Preis der beiden. Ein Basismodell mit dem Abzeichen EV400 S kostet 63.495 £, während das Einstiegsmodell X 75D die Käufer um zusätzliche 7.000 £ zurückwirft.

Die Top-I-Paces, genannt First Editions, kosten 80.925 GBP, was deutlich billiger ist als das teuerste SUV von Tesla, das 128.250 GBP Model X P100D.

Reichweite und Leistung auf der Straße
Tesla-Modell X

Der Vergleich der Batteriereichweite der beiden Elektroautos ist schwierig, da sie mit unterschiedlichen Verfahren gemessen wurden.

Auf dem Papier bietet das Model X 75D [oben abgebildet] eine Batteriereichweite von 251 Meilen und springt in der teureren 100D-Version auf 551 Meilen.

Das deutet darauf hin, dass die 100D die trumpft I-Paces 298 Meilen Reichweite, aber Verdrahtet argumentiert, dass die von Jaguar behauptete Batteriereichweite möglicherweise genauer ist als die von Tesla.

Der I-Pace wurde nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für leichte Fahrzeuge (WLTP) gemessen, von dem allgemein angenommen wird, dass es genauere Messungen liefert als das System des neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das zur Berechnung der Reichweite des Model X verwendet wird.

Allerdings ist das Model X der klare Gewinner, wenn es um Leistung geht.

Die P100D-Versionen mit der höchsten Reichweite können in weniger als drei Sekunden von 0 auf 100 km/h fahren, viel schneller als die Zeit des I-Pace von 4,5 Sekunden, sagt Top-Ausrüstung .

Praktikabilität und Fahrtechnik

Wer ein Auto mit großem Kofferraum sucht, sollte zum Model X greifen. Es bietet bei umgeklappten Rücksitzen satte 2.367 Liter Platz – 941 Liter mehr als der I-Pace.

Das Model X kann auch als Siebensitzer bestellt werden, während der I-Pace nur ein Fünfsitzer-Crossover ist.

Beide verfügen serienmäßig über eine Vielzahl teilautonomer Sicherheitsmaßnahmen, darunter Kollisionsvermeidung und automatische Notbremssysteme.

Tesla-Käufer können 5.700 Pfund auszahlen, um das Autopilot-System des Unternehmens zu nutzen, das es den Fahrern ermöglicht, die Geschwindigkeit des fließenden Verkehrs automatisch anzupassen und die Spur zu wechseln, ohne das Lenkrad zu bewegen. Es besteht sogar die Möglichkeit, den Parkplatz selbst zu vermieten.

In der Zwischenzeit erhalten I-Pace SE-Modelle der Mittelklasse und höher eine Überwachung des toten Winkels, eine adaptive Geschwindigkeitsregelung und eine Hochgeschwindigkeits-Notbremsfunktion. Vergaser berichtet.

Urteil
Jaguar I-Pace

Jaguar

Tesla ist wegweisend bei der Umstellung auf Elektroautos, sagt der Täglicher Express .

Obwohl das Model X teurer ist als der I-Pace, bietet der Tesla deutlich mehr Platz im Innenraum und kann mit mehr Sitzen ausgestattet werden, was ihn zur praktischeren Option macht, argumentiert CNet .

Engadget widerspricht und besteht darauf, dass sich der I-Pace wie ein polierteres Fahrzeug anfühlt und dass der Preisunterschied ein netter Bonus ist.

Jaguar hat die Erkenntnisse aus seiner eigenen Geschichte, von der Schwesterfirma Land Rover und von anderen Autoherstellern (einschließlich Tesla) übernommen und den besten Luxus-SUV auf der Straße heute geschaffen, schließt die Tech-News-Site.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | carrosselmag.com