Universität verwendet versehentlich Nazi-Zitat in Motivationsbotschaft

Hinweise von Feldmarschall Erwin Rommel in E-Mail an Studierende

Erwin Rommel, Adolf Hitler, Nazi

Nazi-Feldmarschall Erwin Rommel mit Adolf Hitler

Getty Images

Die University of Exeter hat sich öffentlich entschuldigt, nachdem sie eine E-Mail mit einem Zitat eines Nazi-Generals verbreitet hatte.



In der E-Mail, die die Berufsberatung der Universität an Studierende und Beschäftigte verschickt, wird Feldmarschall Erwin Rommel zitiert: Einmalige Gelegenheiten darf man sich nicht um der Kleinigkeiten willen entgehen lassen.

Exeter sagte, dass das Zitat von einem Mitarbeiter zufällig von einer Website generiert wurde, der eine motivierende Botschaft einfügen wollte. Leider erkannte der Mitarbeiter den Namen des Generals nicht.

Ein Sprecher erklärte: Dies war ein echter Fehler und keineswegs beabsichtigt. Wir entschuldigen uns jedoch vorbehaltlos für alle dadurch verursachten Verstöße und haben zusätzliche Verfahren eingeführt, um sicherzustellen, dass dies nicht noch einmal passiert.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Universität Exeter in letzter Zeit für Schlagzeilen sorgt.

Anfang dieses Jahres teilten Studenten einer Anwaltskammer der Institution in einer WhatsApp-Gruppe extrem rassistische und sexistische Nachrichten, was zu mehreren Ermittlungen und Ausweisungen führte, heißt es auf der regionalen Nachrichtenseite DevonLive . Der Streit folgte einem Aufschrei im vergangenen Jahr, nachdem auf dem Universitätscampus eine Hakenkreuzschnitzerei und ein Schild mit den Rechten für Weiße entdeckt worden waren.

Die National Union of Students (NUS) sagt, dass sich jüdische Studenten in Großbritannien zunehmend unsicher fühlen und es aus Angst vor Antisemitismus oft vermeiden, sich an bestimmten Universitäten zu bewerben BBC berichtet.

Exeter muss geeignete Maßnahmen ergreifen, um den verursachten Schaden zu beheben und ausreichende Zusicherungen zu geben, dass so etwas nie wieder passieren wird, sagte die NUS in einer Erklärung.

Rommel, der als Wüstenfuchs bekannt war, wurde in Deutschland zum Nationalhelden, nachdem er während des Zweiten Weltkriegs das Afrikakorps kommandiert hatte.

Seine Loyalität gegenüber der Nazi-Kriegsmaschinerie hat jedoch viele Debatten ausgelöst. Nachdem Rommel in ein gescheitertes Attentat auf Adolf Hitler verwickelt war, hatte er die Möglichkeit, sich einem Prozess zu stellen, der zu seiner Hinrichtung führen würde, oder Selbstmord zu begehen. Rommel entschied sich für letztere Option und nahm sich im Oktober 1944 im Alter von 52 Jahren das Leben.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | carrosselmag.com