Warum der IQ sinkt

Studie zeigt, dass die Intelligenzwerte junger Menschen seit den 1990er Jahren sinken

Cameron

Der damalige Premierminister David Cameron versucht während eines Schulbesuchs 2015 mit einer Lesestunde zu helfen

Getty Images

Laut neuen Forschungsergebnissen ist der IQ junger Menschen in den letzten Jahrzehnten stetig gesunken.



Es wird angenommen, dass der Rückgang nach der 1975 geborenen Generation begonnen hat und zeigt, dass der langsame Anstieg der Intelligenz, der über einen Großteil des 20 Die Zeiten .

Der durchschnittliche IQ war seit dem Zweiten Weltkrieg in jedem Jahrzehnt um etwa drei Prozentpunkte gestiegen, ein wenig verstandener Trend, der als Flynn-Effekt bekannt ist.

Die neue Studie norwegischer Forscher ergab jedoch, dass der IQ von Männern heute messbar niedriger ist als die Werte ihrer Väter im gleichen Alter. Ole Rogeberg und Bernt Bratsberg vom Ragnar Frisch Center for Economic Research in Oslo analysierten die Ergebnisse eines standardisierten IQ-Tests von mehr als 730.000 norwegischen Männern, die zwischen 1970 und 2009 zum Wehrdienst gemeldet waren.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America, oder PNAS , zeigen, dass die 1991 Geborenen rund fünf Punkte niedriger waren als die 1975 Geborenen.

Dies sei der bisher überzeugendste Beweis für eine Umkehr des Flynn-Effekts, sagte Stuart Ritchie, ein Psychologe an der University of Edinburgh, der nicht an der Forschung beteiligt war. Wenn Sie davon ausgehen, dass ihr Modell korrekt ist, sind die Ergebnisse beeindruckend und ziemlich besorgniserregend.

Die Gründe für den Flynn-Effekt und seine scheinbare Umkehrung sind umstritten. Wissenschaftler haben den Anstieg des IQ auf besseren Unterricht, Ernährung, Gesundheitsversorgung und sogar künstliche Beleuchtung zurückgeführt, sagt The Times.

Möglich sei aber auch, dass sich das Wesen der Intelligenz im digitalen Zeitalter ändere und mit herkömmlichen IQ-Tests nicht erfasst werden könne, ergänzt die Zeitung.

Eine internationale Studie von Ende letzten Jahres wies darauf hin, dass der Technologieeinbruch die Entwicklung junger Menschen hemmt.

Der Forscher Michael Shayer, der den Bericht mitverfasst hat, sagte Euronews dass seit 1995 eine große gesellschaftliche Kraft die Denkentwicklung der Kinder behindert und von Jahr zu Jahr größer wird.

Zu dieser sozialen Kraft gehört die Entwicklung von Technologien wie Spielkonsolen und Smartphones, die die Art und Weise, wie Kinder miteinander kommunizieren, verändert haben, erklärte er.

Nehmen Sie 14-Jährige in Großbritannien. Was 25 % im Jahr 1994 tun konnten, können heute nur noch 5 %, fügte Shayer hinzu und zitierte mathematische und naturwissenschaftliche Tests.

Robin Morris, Professor für Neuropsychologie am King’s College London, sagte der Times, dass die IQ-Werte im Westen wahrscheinlich eine Obergrenze erreicht hätten, aber es gebe noch keinen Grund, übertrieben besorgt zu sein.

Ich denke, dass der umgekehrte Flynn-Effekt real ist, würde aber zur Vorsicht mahnen, basierend auf einer Stichprobe zu verallgemeinern, sagte er. Wahrscheinlich ist das Tailing-Off ein allgemeiner Effekt in Ländern mit hohem Einkommen, in denen sich die Beitragsfaktoren im Allgemeinen stabilisieren.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | carrosselmag.com